0172 - 43 79 0 33
Vereinbaren Sie einen
Termin
Mallorca Möwe Wald

Alternative Medizin

Blutegeltherapie

Bei der Blutegeltherapie wird vom Therapeuten der Blutegel auf die Haut aufgesetzt, wo er einen kleinen Aderlass herbeiführt. Durch die im Speichel des Blutegels enthaltenen Stoffe wird das Blut vor Ort ungerinnbar, sodass es zu einer erwünschten ungefährlichen Sickerblutung teils über Stunden kommt.

Die Blutegelbehandlung wirkt entstauend, entkrampfend und aktiviert

  • Den Stoffwechsel
  • Die Entgiftung
  • Den Lymphfluss
  • Die Selbstheilungskräfte und hilft bei Krankheitszuständen wie:
    • Venenentzündung (Thrombophlebitis) und Krampfadern
    • Wirbelsäulen-Probleme
    • Arthritis und Arthrose
    • Reizprozessen "v" des Verdauungssystems (Gastritis, Pankreatitis, Colitis und Leberstau)
    • Rheuma
    • Sportverletzungen
Blutegeltherapie

Eigenurintherapie

Die Eigenurintherapie ist ein Reiz- und Umstimmungsverfahren, dass schon vor Tausenden von Jahren von Urvölkern zur Therapie eingesetzt wurde. Der Urin wirkt innerlich, äußerlich oder als Injektion im Körper als Reiz. Der Urin enthält konzentrierter als Eigenblut sämtliche Schadstoffe, Abfallprodukte und natürlich auch die Stoffe, die für den jeweiligen Krankheitsprozess vielleicht ausschlaggebend sind.

In der einen oder anderen Form (innerlich, äußerlich oder als Injektion) durchgeführt wirkt die Eigenurintherapie bei:

  • Allergien (Pollenallergie, Hausstauballergie und Heuschnupfen)
  • Asthma bronchiale und sonstige Atemwegserkrankungen
  • Neurodermitis
  • Ekzem und Schuppenflechte (Psoriasis)
  • Magen - Darm Problemen
  • Rheuma, Arthritis, Hüftgelenksarthrose und Kniegelenksarthrose
  • Mykosen (Pilzerkrankungen)
  • Blasenentzündung (Cystitis)

Neuraltherapie

Die Neuraltherapie ist ein naturheilkundliches Umstimmungsverfahren, das unter anderem per gezielter Procaininjektionen Störfelder des Körpers, häufig Entzündungen, Operations- und Verletzungsnarben aufdeckt und löscht. Störfelder sind Irritationsbilder oder „Störsender“ des Körpers, die ohne klare Linie irgendwo im Körper über lange Zeiträume Symptome (Schmerzzustände und Funktionsstörungen) bewirken. Nach Löschung verschwinden innerhalb kürzester Zeit sämtliche Symptome. Aber die Neuraltherapie wird vom Therapeuten auch per Intracutan-Injektion organbezogen über dem Organ genutzt.

Einsatzgebiete der Neuraltherapie:

  • chronische Mandelentzündung (Tonsillitis)
  • Nebenhöhlenentzündung (Sinusitis)
  • Gelenkbeschwerden und Schmerzen
  • Arthritis und Arthrose
  • Verkrampfungen und Verspannungen
  • Fibromyalgie
  • Weichteilrheuma
  • Phantomschmerzen
  • Kopfschmerzen und Migräne

Homöopathie

Entsprechend der Ähnlichkeits- oder Simile-Regel (Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt) werden Symptome und Krankheiten durch Mittel geheilt, die bei Gesunden ähnliche Beschwerden hervorrufen, wie sie bei Kranken gesehen werden.

Dieses Prinzip ist allgegenwärtig. Kalten Fingern im Schnee begegnen wir nicht mit Wärme, sondern indem wir uns mit Schnee abreiben. Das Einsatzgebiet der Homöopathie ist unbegrenzt, da nicht die Krankheit, sondern deren Symptome ausschlaggebend sind und über die Symptome die Krankheit behandelt wird. Einsatzgebiete wären:

Homöopathie
  • Allgemeiner Zustand (Kachexie und Ödeme)
  • Konstitution (Fettsucht, Adipositas, Übergewicht, Heißhunger, Magersucht)
  • Auge (Augenentzündung und Konjunktivitis)
  • Ohren (Otitis media, Tinnitus und Schwerhörigkeit)
  • Mandeln (Mandelentzündung)
  • Nebenhöhlen (Nebenhöhlenentzündung und Sinusitis)
  • Schilddrüse (Hyperthyreose, Hypothyreose und Morbus Basedow)
  • Herz (Herzinsuffizienz, Herzschwäche, Herzrhythmusstörung, Durchblutungsstörung und Angina Pectoris)
  • Blutdruck (Hypertonie, Hypotonie und Schwindel)
  • Lunge (Kitzelhusten, Husten, Atemnot, Bronchitis und Asthma)
  • Magen-Darm (Appetitlosigkeit, Erbrechen, Gastroenteritis, Magenreizung Blähungen, Darmträgheit, Dünndarmentzündung, Morbus Crohn, Verstopfung, Diarrhoe, Durchfall und Dickdarmentzündung)
  • Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis)
  • Leber Galle (Leberschwäche, Fettleber, Leberstau, Gallenblasenentzündung und Gallensteine)
  • Gelenke (Rheuma, Arthritis, Arthrose, Wirbelsäulenprobleme, Ischias, Lumbago, Bandscheibenschäden und Tennisarm)
  • Niere (Glomerulonephritis, Nierenentzündung, Blasenentzündung, Blasenschwäche, Inkontinenz)
  • Hormone (Menstruation, Myom, Ausfluss, Fluor Albus, Eierstockentzündung, Eierstockzysten Wechseljahre, Klimakterium, Hitzewallung, Impotenz, Schilddrüse, Amenorrhö, Dysmenorrhö, Prostatabeschwerden, Prostatitis und Prostatahypertrophie)
  • Immunsystem (Fieber, Grippe, Erkältung)
  • Haut (Hautjucken, Juckreiz, Akne, Furunkel, Fußschweiß, Herpes Zoster, Herpes Simplex, Neurodermitis und Schuppenflechte)
  • Gefäße (Hämorrhoiden, Thrombose, Venenentzündung, Thrombophlebitis, Krampfadern, Menhire und offenes Bein)
  • Nervensystem (Epilepsie, Kopfschmerzen, Migräne, Neuralgie und Parkinson)
  • Impfschaden
  • Schmerzen
  • Allergien (Heuschnupfen, Hausstauballergie und Sonnenallergie)
  • Psyche (Depression, Aggression, Angst, Apathie, Bettnässen, Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Altersbeschwerden, Schlaflosigkeit und Unruhe)

Chiropraktik

Die Chiropraktik ist eine manuelle Behandlungsmethode, mit deren Hilfe der Therapeut verschobene Gelenke und Wirbel wieder in ihre ursprüngliche Position bringt. Da entlang der Wirbelsäule die Austrittsstellen der Nerven liegen, die ihrerseits wiederum entsprechende Segmente und Organe innervieren, ist der Symptomenreichtum eines verschobenen Wirbels vielseitig und scheinbar unbegrenzt. Oft steht die lokale Symptomatik der Gelenke der Extremitäten oder der Wirbelsäule im Vordergrund. Der Behandlung selbst geht eine eingehende Untersuchung und meist eine örtliche Massage voraus.

  • Schmerzen der Wirbelsäule, Schmerzen der Gelenke und Rückenschmerzen
  • Bewegungseinschränkung
  • Arthritis und Spondylarthritis
  • Bandscheibenvorfall

Massage

Eine klassische Massage dient der mechanischen Beeinflussung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur. Die Wirkung des Reizes erstreckt sich von der gerade behandelten Stelle über den gesamten Körper bis hin zu den Tiefen der Seele. Indikationsgebiete wären:

  • Verspannungen und Verkrampfungen
  • Verhärtungen
  • Nackenschmerzen
  • Neuralgien
  • Psychische Probleme
  • Bewegungseinschränkungen
  • Organische Probleme

Akupunktur und Moxibustion

Die Akupunktur und Moxibustion ist ein Teil der TCM (traditionelle Chinesische Medizin) und hat eine Jahrtausende alte Geschichte.

Mittels verschiedener sogenannter Akupunkturpunkte nimmt der Therapeut über das Stechen (Akupunktur) oder Erwärmen (Moxibustion) dieser Punkte Einfluss auf den Fluss des Qi, das in den sogenannten Meridianen fließt. Anders als in der westlichen Medizin ist in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) die Gesundheit abhängig vom freien Fluss und der genügenden Füllung des Qi innerhalb der Meridiane. Infolgedessen ist es schwer westliche Indikationen in östliche Philosophie zu übertragen.

Akupunktur und Moxibustion
Akupunktur und Moxibustion

Anhaltspunkte wären:

  • Erkältungskrankheiten, Nebenhöhlenentzündung und Mandelentzündung (Tonsillitis)
  • Bronchitis und Asthma
  • Konjunktivitis
  • Akute- und chronische Gastritis, Appetitlosigkeit
  • Colitis, Obstipation, Verstopfung, Durchfall und Dysenterie
  • Migräne, Kopfschmerzen, Neuralgien und Tinnitus
  • Schulter Armsyndrom und Schwindel
  • Ischialgie, Lumbago, Arthritis, Arthrose und Rheuma
  • Psychische Symptome, Depression und Melancholie
  • Allergie, Heuschnupfen und Hausstauballergie
  • Adipositas und Übergewicht
Andere Heilmethoden
Andere Heilmethoden
Andere Heilmethoden
Andere Heilmethoden